22. Oktober 2019
Seit nunmehr fast einem halben Jahr planen Thomas Herbst von www.mindscaper.de und ich ein gemeinsames Projekt im Denkwerk in Herford. Wir sind an einem interaktiven Workshop dran, der den bedeutungsvollen Namen: "Evidenzbasierte Neurostrategien zur individuellen Transformation" trägt. In meinem Blog möchte ich euch einen Einblick in die Planungsphase geben und natürlich auch offen und transparent sein. Denn was erwartet euch da im Denkwerk am 16.11.?
06. August 2019
Wie aufmerksame Leser meines Blogs sicher schon wahrgenommen haben, behandele ich in letzter Zeit intensiver das Thema Selbst und wie wir uns vielleicht auch von unserem Selbst entfremden. Wahrscheinlich kommt das Interesse daher aus meiner eigenen Geschichte, vielleicht aus aktuellen Entwicklungen und Büchern, oder aber auch aus Ausbildungen und einem Streben nach etwas anderem. Wie auch immer, jetzt möchte ich einige Ideen, Gedanken und Anregungen bezüglich des Ganz-werdens mit dir teilen....
11. Juli 2019
Für mich persönlich sollte dieser Satz zum Unwort – oder eher Unsatz – gekürt werden. Wie kann es sein, dass wir einen Satz entwickelt haben, der ausdrückt, dass wir keine Zeit haben, aber doch aus der Fülle einer lebensumspannenden Zeit schöpfen können? Den Satz kann man vielleicht auch noch mal in Ruhe lesen: keine Zeit haben. Also ist es doch scheinbar zwangsläufig dazu gekommen, dass wir die Zeit vom ursprünglichen Rhythmus in der Natur abgetrennt haben. Denn uns steht so viel...
15. Mai 2019
Heute nutze ich wieder einen Impuls, den ich aus dem Unterricht mitgenommen habe. Die Überschrift soll das Thema auch schon verdeutlichen. Vor einiger Zeit hatte ich eine Gasthörerin in einem meiner Kurse und sie nutzte das Wort "Eigen-Empathie". Hier möchte ich beide Worte durch einen Bindestrich hervorheben. Empathie kennt so gut wie jeder. Und jeder ist auch empathisch. Hört man sich bei Firmenseminaren, Dates oder bei Menschen in sozialen oder helfenden Berufen um, so ist natürgemäß...
08. Mai 2019
Der Begründer der Gestalttherapie Fritz Perls (eigentlich Frederick Salomon Perls) wählte diese Worte. Auch um die Gestalttherapie zu beschreiben. Heute hatte ich das Thema im Unterricht und da zeigte ich ein Video von Fritz Perls, wie er mit einer Klientin arbeitete. Ich finde es immer wieder interessant, wie die Studenten auf die Arbeitsweise reagieren. Vielleicht liegt es einfach daran, dass sie in einem Video einen Meister bei der Arbeit sehen. Sonst werden die Ansätze der verschiedenen...
20. Februar 2019
Mittlerweile wird angenommen, dass wir unsere Gefühle in unserem Körper speichern. Das Gehirn hat dadurch einen leichteren Zugriff auf bereits gespeicherte Erfahrungen. Man kann das mit einer Bibliothek vergleichen. Jeden Tag kommen neue Bücher hinzu, alte Bücher werden gelagert und genutzt, wenn man sie braucht. Diese gespeicherten Körpergefühle sind unerlässlich für unsere Entscheidungen im Alltag. Nach Ansicht einiger Neurologen entsteht auch so jene geheimnisvolle Fähigkeit, die...
Die Macht der Emotionen Mittlerweile gibt es Wissenschaftler, die davon ausgehen, dass rund 85% der (psychischen) Krankheiten auf emotionale Ursachen zurückgehen. Manche behaupten sogar, dass es 100% sind. Welche Macht die Emotionen haben, erkennt die moderne Neurobiologie immer mehr. Patienten, denen wegen eines Hirntumors hinter der Stirn ein Teil des präfrontalen Cortex‘ entfernt werden musste, zeigten zwar immer noch ihre normalen kognitiven Fähigkeiten, wie man sie in Intelligenztests...
„Diejenigen, welche die Psyche, Seele, so benannten, haben sich dieses dabei gedacht, dass sie, wenn sie sich bei, oder wie man sonst sagte, in dem Leibe hält, die Ursache ist, dass er lebt, weil sie ihm das Vermögen des Atmens mitteilt, und ihn dadurch als ein Selbst hält und erfrischt, sobald aber diese selbige fehlt, kommt der Leib um und stirbt, deshalb, glaube ich, haben sie sie Seele genannt.“ (Platon) In der Antike dachten Philosophen wie Platon darüber nach, wo im Menschen die...
„Diejenigen , welche die Psyche , Seele, so benannten, haben sich dieses dabei gedacht, dass sie, wenn sie sich bei, oder wie man sonst sagte, in dem Leibe hält, die Ursache ist, dass er lebt, weil sie ihm das Vermögen des Atmens mitteilt, und ihn dadurch als ein Selbst hält und erfrischt, sobald aber diese selbige fehlt, kommt der Leib um und stirbt, deshalb, glaube ich, haben sie sie Seele genannt.“ (Platon) In der Antike dachten Philosophen wie Platon darüber nach, wo im Menschen die...
Es mag unter Umständen ein sinnvolles Konstrukt sein - unser Intelligenzquotient bzw. IQ. Die Berechnung ist beispielsweise unerlässlich, wenn man eine pathologische Intelligenzstörung bei Kindern herausfinden möchte. Und die Wirtschaft und die akademische Welt nutzt dieses Konstrukt gerne, um bestimmte kognitive Leistungen der Bewerber zu erarbeiten - und die Bewerber danach auch zu sortieren. Der Intelligenzquotient ist ein Konstrukt, welches das intellektuelle Leistungsvermögen...

Mehr anzeigen